Die noch nicht vermiedenen CO2-Emissionen berechnen und kompensieren

Um Orientierung für das eigene erforderliche Handeln zu bekommen, können Sie die Gesamtemissionen eines Jahres (für einen Privathaushalt, ein Unternehmen oder eine Organisation o.ä.) oder die Emissionen eines einzelnen Ereignisses (z.B. für eine Flug- oder PKW-Reise, eine Veranstaltung) leicht mit einem CO2-Rechner, z. B. dem vom Umweltbundesamt, ermitteln:

Hier die eigenen nicht vermiedenen CO2-Emissionen berechnen

Nicht die Präzision der Berechnung ist entscheidend, sondern die Konsequenz des Bemühens, im Rahmen der zumutbaren finanziellen Belastung im eigenen Verantwortungsbereich möglichst bald klimaneutrales Handeln zu erreichen – durch so viel wie möglich an Emissionsvermeidung und an ergänzender Kompensation aller noch nicht vermeidbaren CO2-Emissionen.

Die Stiftung Warentest hat im Berichtsheft 03/2018 den Test von 6 Kompensationsanbietern veröffentlicht. Die folgenden drei von ihnen wurden mit dem Urteil “sehr gut” bewertet:

Art der Kompensation: technisch

Zertifizierung: Gold Standard; Gold Standard VER Microsale

Kosten pro Tonne CO2: 23 Euro

Art der Kompensation: technisch

Zertifizierung: überwiegend Gold Standard

Kosten pro Tonne CO2: 23 Euro

Art der Kompensation: biotisch

Zertifizierung*: Gold Standard; VCS/CCBS; Plan Vivo

Kosten pro Tonne CO2: 15 Euro

* Die ausgegebenen Zertifikate beziehen sich auf bereits durch den Kompensations-Wald eingebundenes CO2.